Doku «Ly-Ling und Herr Urgesi» Premiere an den Solothurner Filmtagen…

Heute dürfen wir über etwas ganz besonderes berichten, das in den letzten 3 Jahren hinter den Kulissen abgelaufen ist. Der Schweizer Filmregisseur Giancarlo Moos hat einen Dokumentarfilm über die Zusammenarbeit von Ly-Ling und dem Feinmassschneider Urgesi gedreht.

Angefangen hat alles im Sommer 2015. Ly-Ling musste für ihre Herrenanzüge eine neue Produktionsstätte suchen, was sich mit den kleinen Stückzahlen als unmöglich herausstellte.

Deshalb entschloss sie sich, dieses Handwerk selber zu erlernen und bat den damals 70jährigen Feinmassherrenschneider Cosimo Urgesi um Hilfe.

Der Zufall wollte es, dass sie beim Warten auf ihren Unterricht eine SMS von Giancarlo Moos erhielt. Dieser wollte bloss nachfragen, wie es Ly-Ling geht.

Im Verlaufe des Chats schrieb sie ihm, dass sie auf den Maestro warte. Giancarlo Moos war über diese Story so begeistert, dass er unbedingt einen Dokumentarfilm darüber drehen wollte.

Eineinhalb Jahre lang hat er daraufhin die beiden einmal pro Woche während ihrer Arbeit begleitet.

Nach 3 Jahren intensiven Schaffens ist ein Film entstanden, in dem zwei Generationen, zwei Kulturen und zwei Welten aufeinanderprallen, welche durch eine gemeinsame Passion verbunden sind.

Der Langzeitdokumentarfilm «Ly-Ling und Herr Urgesi» ist für den Prix Public nominiert und läuft am 25.1.19 und 28.1.19 an den Filmtagen in Solothurn!

Falls Sie Zeit und Lust haben, sich den Film anzuschauen, können Sie die Karten hier unter diesem Link heute noch reservieren.

Giancarlo, Ly-Ling und das aéthérée Team werden am 25.1.19 vor Ort sein und freuen sich jetzt schon über Ihre Anwesenheit.

UPDATE

Die Filmpremiere von “Ly-Ling und Herr Urgesi” findet übrigens am 2. April im Kinok St.Gallen statt. Mehr über den Kinofilm und an welchen Tagen er noch gezeigt werden wird verraten wir Ihnen in unserem nächsten Newsletter.